Home / Uncategorized / Inwiefern kann man Apfelessig gegen Nierensteine anwenden?

Inwiefern kann man Apfelessig gegen Nierensteine anwenden?

Apfelessig gegen Nierensteine

Nicht jeder muss diese bekommen aber sicher ist eins: Diejenigen, die schon einmal Nierensteine hatten, können bestätigen, dass die damit einhergehenden Nebenwirkungen und Folgen unglaublich schmerzhaft sein können. Doch wo kommen Nierensteine eigentlich her und wie entwickeln sie sich – Und hilft wirklich Apfelessig gegen Nierensteine?

Nierensteine sind quasi Kristalle, die sich aus natürlichen Mineralstoffen des menschlichen Körpers bilden, welche normalerweise einfach ausgeschieden werden. Wenn dies nicht möglich ist, bilden sie sich. Dies geschieht meist in der Niere oder in der Blase. Wenn sie dann keinen natürlichen Ausweg mehr finden, können sie sich verschieben oder sogar an Größe zunehmen. Dies verursacht dann die Schmerzen.

Nierensteine entstehen in den meisten Fällen durch zu wenig Bewegung oder aber durch eine zu geringe Flüssigkeitszufuhr.

Glücklicherweise gibt es heutzutage schon viele Mittel, um die Bildung der Kristalle vorzubeugen. Im Folgenden soll es allerdings darum gehen, wie man Apfelessig gegen Nierensteine anwenden kann.

Apfelessig bei Nierensteinen

Apfelessig findet sich meistens in der Küche wieder. Allerdings wissen die meisten Menschen wohl nicht, dass er auch außerhalb des Kochens ein unglaubliches Wundermittel ist, wie zum Beispiel auch bei den Nierensteinen.

Erst einmal ist es aber wichtig zu sagen, dass es von der Größe und des Alters der Nierensteine abhängt, wie viel Apfelessig und in was für einer Dosis es benötigt wird, um die Nierensteine loszuwerden.

Apfelessig hilft aufgrund seines hohen Säuregehalts. Bei einer regelmäßigen Einnahme kann es den Stoff, aus denen die Nierensteine bestehen, auflösen. Dann können diese entweder wieder auf natürliche Art ausgeschieden werden oder aber sie werden so weit aufgelöst, dass dies gar nicht mehr nötig ist. Die am meisten empfohlene Dosis ist ein Glas Wasser mit Apfelessig täglich einzunehmen. Das Wasser ist nur dazu da, um den beißenden Geschmack etwas zu lindern, ist deshalb also nicht unbedingt nötig. Bei der Mischung gilt ungefähr diese Faustregel: zwei Esslöffel pro einen viertel Liter Wasser. Die regelmäßige Einnahme ist sehr wichtig, damit sich auch Erfolge sehen lassen. Man sollte die Apfelessig Mischung so lange einnehmen, bis die entsprechenden Symptome deutlich weniger werden oder sogar komplett verschwinden.

Wenn man all diese Tipps und Tricks einhält, kann Apfelessig gegen Nierensteine ein Wundermittel sein.